Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ausgeprägte tubuläre Fehlbildung      

der Brust

      Anatomie der weiblichen Brust

     Ausgeprägte Mammaasymetrie li >

     re mit einer Körbchengröße Unter-

     schied

      

    

Asymmetrie und Deformitäten der Brust

 

Die Ursachen für Fehlentwicklungen der weiblichen Brust sind entweder eine genetische Störung oder eine äußere Schädigung der Brustanlage. Auch der Zustand nach Unfall, Tumorentfernung, Entzündung oder Vernarbung kann zu einer Brusteformität führen.

 

Asymmetrien

Da unsere beiden Körperhälften nicht symetrisch angelegt sind kommen Größenunterschiede und leichte Asymetrien der beiden Brüste relativ häufig vor und werden oftmals von den Frauen gar nicht bemerkt. Zu den häufigsten Anomalien zählen die ausgeprägten Asymmetrien. In diesem Fall ist jeweils eine Brust merklich zu klein oder zu groß ausgebildet,  ggf. sind dabei auch nur die Brustwarzen betroffen.

Bei den größeren, sichtbaren  Asymmetrien, unter denen die Betroffenen dann häufig extrem leiden, kann  ein operativer Eingriff sinnvoll sein. Je nach individueller Voraussetzung, wird durch eine ein- oder beidseitige Brustvergrößerung, Verkleinerung, oder Straffung ein symmetrisches Gesamterscheinungsbild möglich.

 

Anomalien und Deformitäten

Eine extreme Form einer anormalen Brustbildung ist die schlauchförmige und unterentwickelte Brustbildung  welche als "tubuläre Dysplasie" oder auch als „Schlauchbrust“ oder „Rüsselbrust“  bezeichnet wird.

Eine Extremform ist hier das "Poland- Syndrom", eine komplexe Fehlbildung mit Fehlen des Brustmuskels und Fehlbildung der Brustdrüse.

Deformitäten kommen häufig als Folgen einer äußeren Ursache vor ( Unfall, Tumorentfernung, Entzündung) und können bedingt durch Verziehung, Vernarbung oder Gewebsdefekte unterschiedliche Erscheinungsbilder und sich dadurch ergebene Behandlungsoptionen haben.

Auch hier wird durch eine ein- oder beidseitige Brustvergrößerung, Verkleinerung, Straffung, Narbenlösung oder den Ausgleich  von Konturunregelmäßigkeiten ein harmonische und symmetrisches Gesamterscheinungsbild möglich. Die Anomalien und Asymetrien der weiblichen Brust sind sind jedoch immer individuell verschieden und bedürfen immer der Begutachtung und Beurteilung durch einen wirklich erfahrenen und kundigen Facharztes für Plastisch-Ästhetische Chirurgie.

Wir beraten sie,  als ihre Spezialisten für Brustanomalien, tubuläre Dysplasie undBrustdeformitäten in Hamburg , gerne  unverbindlich bezüglich des genauen Ablaufes, ihrem individuell möglichen Ergebnis, den Risiken und Investitionskosten.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?