Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hodensack mit massivem Haut-überschussHodensack mit massivem Haut-überschuss

Hodensack- ( Skrotum) Straffung

Der männliche Hodensack oder medizinisch auch Skrotum genannt, besteht aus mehreren Schichten und  umgibt die Hoden. Die männlichen Keimdrüsen liegen außerhalb des Körpers, um sie vor allzu großer Wärme zu schützen. Bei Kälte und Erregung zeigt sich der Hodensack deutlich straffer als bei normaler Temperatur.

Ein zu großer und deutlich hängender Hodensack kann beim Mann bei der sexuellen Aktivität, bei Saunabesuchen, im Schwimmbad ode in Gemeinschafts-duschen zu einem ausgeprägten Leidensdruck führen, zusätzlich können durch Scheuern und Hautfalten chronische Hautreizungen und Ekzeme entstehen.

Verschiedene Gründe  können dazu führen, dass die Hoden samt dem umgebenden Hodensack deutlich zu tief angesiedelt sind:

Zum einen kann dies angeboren durch eine Muskelschwäche des den Hoden anhebenden M. cremaster  sein oder es besteht eine Bindegewebsschwäche. Die Überdehnung und Elastizitätsverlust der Haut im Alter  aber  auch ein Leistenbruch, eine Varikozele (Krampfader) oder eine Hydrozele (Wasseransammlung) können vorliegen. Dieses muss zuerst einmal abgeklärt werden.

Wenn keine krankhafte Ursache vorliegt kann mittels einer Hodensackstraffung dann genau definiert ein Teil der überschüssigen Haut entfernt werden, wodurch der Hodensack deutlich straffer wirkt. Durch die genaue schichtweise Präparation unter Lupenbrillensicht werden die Hoden, Nerven und Gefäße sowie der Hodenhebermuskel dabei nicht tangiert. Zusätzlich besteht die Möglichkeit den Ansatz der Hodensackhaut auch weiter zur Peniswurzel hin zu verschieben und dadurch eine optische Verlängerung des Gliedes erreichen.

 OP- Technik

Durch einen vorsichtigen Schnitt beginnend am Damm (oberhalb des Afters) längs in Richtung der Penisbasis wird die Haut der Hoden eröffnet und die überschüssige Haut rein oberflächlich vorsichtig entfernt. Dann werden die tiefen Schichten mit selbstauflösenden Fäden gedoppelt vernäht, wodurch sich die Stabilität verbessert. Anschließend erfolgt eine ästhetische Hautnaht die genau in den Bereich der natürlichen Raphe in der Hodensackmitte die längs gelegt wird und so nach der Wundheilung fast unsichtbar bleibt. Durch diese Technik wird der Hodensack deutlich gestrafft und angehoben. Da die Haut der Penisbasis nun direkt anliegt, wird zusätzlich eine optische Verlängerung des Penisschaftes erreicht.

Die Erektions- und Zeugungsfähigkeit werden durch diesen  Eingriff nicht beeinträchtigt.

Wir beraten sie,  als ihre Spezialisten für die Hodensackstraffung in Hamburg, gerne unverbindlich bezüglich des genauen Ablaufes, ihrem individuell möglichen Ergebnis, den Risiken und Investitionskosten.

Zusammenfassung:

Klinikaufenthalt: ambulant

OP-Dauer: 45 Minuten

Narkoseart:  örtliche Betäubung, Dämmerschlaf oder Narkose mit Larynxmaske

Nachbehandlung: 6 Wochen stützender Boxershort oder Slip

Gesellschaftsfähig: sofort,  aber Schonung und Sport- und GV-Karrenz für 4- 6 Wochen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?