Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Intimchirurgie der Frau

Lange Zeit wurde die Ästhetik des weiblichen Intimbereiches in allen Bereichen vernachlässigt, dies ändert sich langsam und  viele Frauen bemerken  “das da etwas nicht stimmt”.

Die Auseinandersetzung mit dem Thema und der Weg zum Arzt wird aber oftmals aus falschem Scham vermieden.  

Das äußere weibliche Genitale besteht anatomisch aus den äußeren, hautfarbenen und den inneren, schleimhautbedeckten Schamlippen (Labien) und der sich der darüber befindlichen Klitoris. Normalerweise bedecken die größeren äußeren Schamlippen die etwas kleineren inneren, welche als sogennanter Klitorismantel den Kitzler umgeben.

Als angeborene Fehlbildung oder nach Geburten oder Erschlaffung der Haut im Alter können die kleinen inneren die großen äußeren Schamlippen überragen. Oftmals sind die inneren Schmalippen auch nicht nur vergrößert, sondern zusätzlich  stark asymetrisch. Das kann als ästhetisches Problem zu einem großen seelischen Leidensdruck führen, aber es kann auch zum Wundscheuern oder Reiben bei sportlicher Aktivität, beim Intimkontakt oder beim Tragen von enger Kleidung kommen und hartnäckige Hygieneprobleme bereiten.

Die Verkleinerung  (sog. Schamlippenverkleinerung) der inneren Labien ggf. zusammen mit dem Klitorismantel kann diese Probleme beheben. Falls die äußeren Labien sehr klein oder schlaff sind können diese auch mit Eigenfett aus einem eh störenden Depot von Bauch, Hüfte oder Oberschenkeln aufgefüllt werden. Alternativ hierzu kann auch ein Hyaluronsäurepräparat verwendet werden. Zu große oder erschlaffte äußere Labien können ebenfalls gestrafft werden. Eine Fettabsaugung im Bereich des Venushügels oder eine kleine Straffung des Venushügels unter Korrektur einer eh schon vorhandenen Kaiserschnittnarbe kann ebenfalls durchgeführt werden.

Liegt nach einem Unfall, Krankheit oder einer OP ein Verlust oder Verstümmelung einer Schamlippe  vor, so besteht auch die Möglichkeit diese mit einem Anteil  der Gegenseite zu rekonstruieren.

OP-Technik

Der Eingriff kann angenehm  in örtlicher Betäubung und Gabe eines intravenösen Beruhigungs- und Schmerzmittels unter Kreislaufüberwachung erfolgen.
Es wir präoperativ genau die zu entfernende Menge von Gewebe festgelegt und angezeichnet.  Das überschüssige Weichteilgewebe wird dann vorsichtig unter Schonung der die Klitoris  versorgenden Nerven und Blutgefäße entfernt und die Haut plastisch mit selbstauflösendem Nahtmaterial ästhetisch vernäht. Wenn gewünscht kann der Eigenfetttransfer oder alternativ die Gabe von Hyaluronsäure in die äußeren Labien simultan erfolgen,  Als Verband genügt dann eine Vorlage.

Wir beraten sie,  als ihre Spezialisten für die Schamlippenverkleinerung, Schamlippenrekonstruktion, sowie der Vergrößerung und Straffung der äußeren Schamlippen mittels Eigenfett in Hamburg, gerne unverbindlich bezüglich des genauen Ablaufes, ihrem individuell möglichen Ergebnis, den Risiken und Investitionskosten.

 

Zusammenfassung:

Klinikaufenthalt: ambulant

OP-Dauer: < 1 Stunde

Narkoseart:  örtliche Betäubung

Nachbehandlung: 3 Wochen Vorlagen

Gesellschaftsfähig: nach sofort, aber Schonung, Sportkarenz und kein GV für ca. 6 Wochen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?